Eltern sollen mehr Beiträge für Kindergärten zahlen

Renate Kraume

Es ist der Wille der neuen CDU/FDP Landesregierung, dass Eltern künftig für den Ausfall des Landesanteils zu den Betriebskosten der Tageseinrichtungen für Kinder mehr Kindergartenbeiträge bezahlen sollen, kritisiert Renate Kraume, jugendpolitiche Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion. Sie fragt: ist das die Konsequenz auf die vollmundige Ankündigung von Ministerpräsident Rüttgers, dass NRW auf dem Weg sei, das familienfreundlichste Land in Deutschland zu werden?

Hat Ministerpräsident Rüttgers deshalb ausgerufen: „2006 wird das Jahr der Kinder?"
Jetzt sollen die Kommunen die Höhe der Elternbeiträge selber festlegen. Hiermit versucht die Landesregierung sich auf Kosten der Kommunen zu sanieren und am Ende bleibt eine Erhöhung der Elternbeiträge für Kinderbetreuung übrig!

Die SPD- Kreistagsfraktion sieht die Betreuung der Kinder in Kindergärten als einen Teil unseres Bildungssystems. In den Tageseinrichtungen werden die Weichen für die Bildungschancen der Kinder gestellt. Daher ist es für uns völlig unverständlich, in diesem für unsere Zukunft
wichtigsten Bereich Landesmittel zu kürzen und somit entstehende Mehrkosten auf Familien
abzuwälzen.

Die SPD- Kreistagsfraktion wird alles daran setzen, dass diese Pläne der CDU verhindert werden und alle Eltern, unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten, ihre Kinder in den Tageseinrichtungen betreuen lassen können.